Swiss Anti-Aging Sapience bietet eine Reihe von Analysen auf dem neuesten Stand der Technik, um Sie bestmöglich zu beraten

Unser Biocheckup ermöglicht den Nachweis spezifischer Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Thrombosen, Diabetes mellitus, metabolischem Syndrom, Osteoporose, entzündlichen Erkrankungen, umwelttoxischen Erkrankungen und mehr.

Medizinische Analyse

Biocheckup

Es wird an einer Blut- oder Speichelprobe durchgeführt und bewertet zahlreiche biologische Parameter, die auf die Analyse des Funktionsgleichgewichts und den Nachweis spezifischer Risikofaktoren für die Entwicklung abzielen:

  • • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • • Thrombose
  • • Diabetes Mellitus
  • • Metabolisches Syndrom
  • • Osteoporose
  • • Entzündliche Erkrankungen
  • • Umwelttoxizitätskrankheiten.

Die Identifizierung von Risikofaktoren ermöglicht es, im Voraus einzugreifen und den Gesundheitszustand zu erhalten.

Hormonelles Profil

Anhand der Funktionsbewertung der Schilddrüse, der Nebennieren, der Gonaden und der Hypophyse können wir die Funktionalität des Hormonmusters bewerten und die ersten spezifischen Mängel des Alterns hervorheben, um eine personalisierte Unterstützung einzurichten.

Herz-Kreislauf-Profil

Die Dosierung der Moleküle, die am atheromatösen Prozess, der entzündlichen Aktivierung und dem oxidativen Stress beteiligt sind, ermöglicht es nicht nur, das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu quantifizieren, sondern auch frühzeitig einzugreifen, um dies zu verhindern und das Herz-Kreislauf-System in gutem Zustand zu halten.

Osteoporoseprofil

Die Auswertung von Molekülen an Blut- und Urinproben, die auf den Metabolismus der Matrix und der Mineralien hinweisen, aus denen das Knochengewebe besteht, ist wichtig, um spezifische Veränderungen und Mängel zu korrigieren und die Verarmung und Degeneration des Knochengewebes zu verhindern.

Profil des oxidativen Stresses

Wenn wir das Radikalgleichgewicht und die funktionelle Effizienz des Systems zur Kontrastierung und Eliminierung schädlicher Radikale kennen, können wir das Ausmaß des oxidativen Stresses insgesamt quantifizieren, Maßnahmen ergreifen, um die Produktion toxischer Moleküle zu reduzieren und die Systeme zu unterstützen Abwehr derselben, wodurch das Risiko der Entwicklung von Herz-Kreislauf- und degenerativen Erkrankungen verringert wird.

Genomisches Profil

Die Suche nach spezifischen Mutationen von Genen, die für Blutgerinnungsfaktoren kodieren, ermöglicht die Identifizierung von Personen, die bereits in jungen Jahren dem Thromboserisiko ausgesetzt sind. Die Identifizierung von Polymorphismen von Genen, die an der Entgiftung und Entzündungsmodulation beteiligt sind, ermöglicht die frühzeitige Identifizierung von Personen, bei denen das Risiko besteht, entzündliche und degenerative neurologische und kardiovaskuläre Erkrankungen zu entwickeln, Schutzbehandlungen zu entwickeln und klinische Überwachung.

Profil von Vitaminen und Antioxidationsmolekülen

Durch die Bewertung der Hauptvitamine und anderer Moleküle wie Beta-Carotin, Coenzym Q, Spurenelemente wie Kupfer, Zink und Selen erhalten Sie eine Vorstellung davon, ob der allgemeine Stoffwechsel gut funktioniert oder nicht, und das großartige Entgiftungssystem Intervention zur Unterstützung dieser Funktionen durch Nahrungsergänzung.

Allgemeines Funktionsprofil und Immunabwehr

Zusätzlich zu den oben aufgeführten anspruchsvollen Bewertungen werden Bewertungen der hämatologischen, hepatischen, renalen, medullären und allgemeinen immunologischen Funktion durchgeführt. Bei Bedarf kann das Vorhandensein spezifischer Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten bewertet werden.

Orthomolekulare Medizin

Der Begriff "orthomolekulare oder funktionelle Medizin" wurde 1968 erstmals vom Wissenschaftler Linus Pauling, Nobelpreis für Chemie und Frieden, verwendet, um die Erhaltung der Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch die Variation anzuzeigen die Konzentration von Substanzen, die im menschlichen Körper vorhanden und für die Gesundheit notwendig sind. Mit anderen Worten, um einen perfekten Gesundheitszustand zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, eine Menge Nährstoffe aufzunehmen, um im Körper eine optimale Konzentration der Moleküle aufrechtzuerhalten, die für das ordnungsgemäße Funktionieren wesentlich sind.

Die orthomolekulare oder funktionelle Medizin basiert auf dem Prinzip des Ausgleichs der individuellen biochemischen Struktur unter Verwendung natürlicher Chemikalien (Vitamine, Mineralien, Enzyme, Antioxidantien, Aminosäuren, essentielle Fettsäuren, Hormone, Probiotika, Präbiotika und Fasern). Viele der in der orthomolekularen Medizin verwendeten Substanzen sind essentielle Nährstoffe, die in hohen Dosen angeboten werden. Ziel ist es, eine ökologische Umgebung zu schaffen, die das optimale Funktionieren der Zelle selbst, ihre Energieerzeugung und die Fähigkeit zur Bekämpfung von Krankheiten gewährleistet.

Die orthomolekulare oder funktionelle Medizin berücksichtigt die biochemische Individualität jeder Person und identifiziert ihre spezifischen Bedürfnisse. Das biochemische Profil einer Person wird durch genetische Faktoren bestimmt. Die biochemischen Prozesse des Organismus werden durch die große genomische Variabilität beeinflusst, und Krankheiten wie Arteriosklerose, Krebs, Depression und Schizophrenie sowie Autismus sind mit spezifischen biochemischen Anomalien verbunden, die als kausaler oder konkausaler Faktor der Krankheiten wirken.

Die Ernährungsbedürfnisse hängen auch von Alter, Geschlecht, Lebensstil, Arbeitsaktivität und bestimmten funktionellen Momenten wie Kindheit, verschiedenen Wachstums- und Reifungsperioden, Schwangerschaft, Wechseljahren und Andropause ab und fortgeschrittenes Alter.

Die Nährstoffe, die in Mengen verwendet werden, die viel höher sind als die vom LARN definierten, sind als echte Arzneimittel anzusehen, die eine beträchtliche biologische Wirkung haben. Abram Hoffer, ein enger medizinischer Mitarbeiter von Pauling, setzte erfolgreich hohe Dosen von Vitamin B3 und Niacin bei psychiatrischen Erkrankungen ein und untersuchte die Antikrebswirkung von Vitamin C, das in hohen Dosen verabreicht wurde.

Bernard Rimland, Psychologe und Vater eines autistischen Kindes, setzte bei autistischen Kindern erfolgreich hohe Dosen von Vitamin B6 und Magnesium ein. Kinder mit Autismus profitieren enorm von der Eliminierung von Kasein und Gluten aus der Ernährung.

Dr. Kusmine formulierte ein sehr hilfreiches Ernährungsprogramm für Multiple-Sklerose-Patienten, das immer noch vorteilhaft eingesetzt wird.

Dem Phänomen des Alterns wird durch den angemessenen Einsatz natürlicher antioxidativer und entzündungshemmender Moleküle sowie durch die Ergänzung von Nährstoffen wirksam entgegengewirkt.

Product added to compare.